Schreinerei FB Baumeister

Am Weinkastell 16
55270 Klein-Winternheim
Tel.: 06136-87658
Fax: 06136-87678
info@schreinerei-baumeister.de

Schreinerei FB Baumeister

Unser Name. Unser Versprechen. 


Laut ist es hier. Staubig. Und trotzdem alles andere als ein unschöner Ort. Denn dem Besucher der Schreinerei Baumeister erschließt sich schnell die Faszination, die diesen Beruf ausmacht. Wie kaum ein anderes Handwerk vereint das des Schreiners Tradition und Moderne. Bei der Arbeit mit dem „Urwerkstoff“ Holz tun sich heute, dank modernster Maschinen und Werkzeuge, Möglichkeiten auf, an die vor zwei Jahrzehnten niemand zu denken wagte.
Frank Baumeister kann sich nur zu gut erinnern. Schließlich arbeitete er schon früh mit in dem Betrieb, der 1966 von seinem Vater gegründet worden war. Nachdem sich dieser vor allem als Fenster- und Möbelschreiner einen festen Kundenstamm aufgebaut hatte, bezog er schließlich im Jahre 1976 seine neue Werkstatt am Weinkastell 16 in Klein-Winternheim, wo sie sich bis zum heutigen Tag befindet. Der Prozess der Übergabe an die zweite Generation begann 1997 mit Frank Baumeisters Meisterbrief und war zum 1. Januar 2000 abgeschlossen.


Inzwischen haben sich die Anforderungen an den Schreiner deutlich verändert. „Der Wunsch des Kunden nach Individualisierung wird immer größer“, erklärt Baumeister. „Wir wollen diesem natürlich in vollem Umfang entsprechen und dennoch die größtmögliche Funktionalität gewährleisten.“ Darüber hinaus gilt es, den passenden Materialmix zu finden. Schließlich soll der Kunde am Schluss sagen: „Genau so habe ich es mir vorgestellt!“ 


Baumeisters Team besteht derzeit aus acht Mitarbeitern. Neben seinen Auszubildenden und Gesellen beschäftigt er drei weitere Schreinermeister und gewährleistet damit die gleichbleibend hohe Qualität seiner Arbeit. Die traditionellen Werkzeuge wie Hobel, Stechbeitel und Säge sind natürlich nicht aus der Werkstatt wegzudenken. Inzwischen aber wurden sie ergänzt durch High-Tech: Eine CNC-Maschine erweitert die gestalterischen Möglichkeiten um ein Vielfaches. Wo früher die Rundung der größte Feind des Schreiners war, ist sie heute, dank modernster Technik zu einer gern genutzten Design-Spielart geworden. Aber nicht nur das Entstehen neuer Formen, auch die Verarbeitung weiterer Materialien wie Aluminium oder Kunststoff, und spätere Kombination mit Holz, erlauben die heutigen Maschinen.


Letztlich aber sind all diese technischen Errungenschaften nichts wert ohne die Kreativität des Schreiners. Es liegt in seinen Händen – und denen des Kunden – ob das Objekt rund sein wird oder eckig, glatt oder rau, beschichtet oder naturbelassen. Und dabei gilt es, bei der schier unendlichen Auswahl an Materialien nicht den Überblick zu verlieren: ob Holz und Furniere aller Art, Glas, Plexiglas, Kunststoff, Leder, Corian, Naturstein oder MDF - hier können selbst die exklusivsten Kundenwünsche erfüllt werden. 


Schreiner. Multitalente!


Die Aufgaben des Schreiners gehen jedoch noch weit darüber hinaus.Ob Beratung, Planung oder Organisation, ob Küchen- oder Schrankeinbau, Boden- oder Deckenausbau, der Schreiner übernimmt oft die Aufsicht über alle Gewerke. Der Grund dafür liegt eigentlich auf der Hand: er ist auf die Fertigstellung aller vorhergehenden Gewerke angewiesen, um, in den meisten Fällen als Letzter, mit seiner Arbeit beginnen zu können. Ist der Schreiner also mit der Gesamtorganisation beauftragt, wird er schon aus eigenem Interesse sicherstellen, dass Elektriker, Installateur, Maler, Fliesenleger, usw. den Zeitplan einhalten. „Nur so werden die Projekte sauber, termingerecht und zuverlässig abgeschlossen“, so Frank Baumeister, „und der Kunde hat für sein Projekt immer nur einen Ansprechpartner.“


Abschließend befragt, was für ihn den besonderen Reiz an seiner Tätigkeit ausmacht, muss Frank Baumeister nicht lange nachdenken: „Die Individualität – der Aufträge und der Kunden!“

Nachrichten


04:46 Uhr   // Rhein Zeitung
04:46 Uhr   // Rhein Zeitung
03:48 Uhr   // Rhein Zeitung
03:48 Uhr   // Rhein Zeitung